Nach Coming Out von Frank Ocean

Snoop Dogg über Schwule im Rap

+
US-Rapper Snoop Dogg ist sich nicht sicher ob Homosexuelle auch bald in der Rap-Welt akzeptiert werden.

Los Angeles/Berlin - Der US-Rapper Snoop Dogg (41), bekennender Befürworter der Homo-Ehe, glaubt nicht an eine baldige Akzeptanz Schwuler in der Hip-Hop-Szene.

Ein Reporter der britischen Zeitung "The Guardian" fragte den US-Star in einem am Samstag veröffentlichten Interview, ob das Coming Out seines Kollegen Frank Ocean zu einem Wandel in der Rap-Welt führen könne.

"Frank Ocean ist kein Rapper. Er ist ein Sänger. Es ist akzeptiert in der Gesangswelt, aber ich weiß nicht, ob es in der Rap-Welt je akzeptiert sein wird, denn Rap ist so maskulin."

In der Gesellschaft seien Homosexuelle heute aber akzeptiert. "Sie haben die gleichen Dinge erlebt wie wir als Schwarze", sagte Snoop Dogg.

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare