Wegen Paparazzo-Attacke

Russell Brand muss Sozialdienst leisten

+
Russel Brand muss 20 Stunden Sozialdienst leisten.

New Orleans - Russel Brand, der Ex-Mann von Katy Perry, musste sich wegen Sachbeschädigung vor Gericht verantworten. Bei dem Urteil wird dem Komiker das Lachen wohl vergehen.

Der britische Komiker Russell Brand (37) muss wegen Sachbeschädigung 20 Stunden Sozialdienst leisten. Das verfügte ein Gericht in New Orleans, berichtete das Promi-Portal TMZ. Brand hatte im März das Handy eines Paparazzo nach einem Streit durch ein Glasfenster geschleudert. Der Ex-Mann von Popstar Katy Perry (27), der vor Gericht selbst nicht erschienen war, soll außerdem 500 Dollar (407 Euro) Gerichtskosten zahlen. Sein Anwalt hatte auf nicht schuldig plädiert. Der Schauspieler hat jetzt bis zum 31. August Zeit, den geforderten Sozialdienst zu leisten.

Katy Perry: So bunt und sexy kann Pop sein

Katy Perry: So bunt und sexy kann Pop sein

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.