Pink: Ich könnte einen Mörder spielen

+
Pink will auf keinen Fall ein Bond-Girl spielen.

New York - Gerade erste Erfahrungen im Filmbusiness gemacht, und schon träumt Pink von der großen Karriere: Die Sängerin will sich nicht mit kleinen Rollenangeboten aufhalten.

Pink: Ich könnte einen Serienmörder spielen (Mit Bild)

Hamburg (dpa) - US-Sängerin Pink (33) kann sich vorstellen, einen Serienmörder zu spielen. Auf keinen Fall wolle sie ein Bond-Girl oder einen Bond-Bösewicht geben, sagte sie der Zeitschrift TV Spielfilm. Eher würde sie es reizen, einen Serienmörder zu spielen: „Darin bin ich klasse. Im Ernst: Ich kann sehr fies sein.“ Ihre letzte große Rolle hatte Pink in „Thanks for Sharing“, an der Seite von Gwyneth Paltrow und Mark Ruffalo. Der Film feierte gerade auf dem Filmfestival in Toronto seine Premiere.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare