Romantischer Antrag auf Karibikinsel

Kelly Osbourne hat sich verlobt

+
Kelly Osbourne  und ihr Freund Matthew Mosshart sind verlobt.

London -  Kelly Osbourne  will heiraten. Ihr Freund Matthew Mosshart hat der Tochter von Skandalrocker Ozzy Osbourne beim gemeinsamen Karibikurlaub einen romantischen Antrag gemacht.

Der idyllische Ort für das Unterfangen war die Insel Anguilla, verriet die schrille 28-Jährige dem „Hello“-Magazin. Der Musiker sei vor ihr auf die Knie gegangen und haben die Frage aller Fragen gestellt. „Wir waren auf dem Balkon mit Blick auf das Meer. Es war einfach schön“, sagte der Bräutigam dem Magazin. "Sie hat Ja gesagt und dann hat sie den Rest der Nacht gelächelt."

Osbourne und Mosshart hatten sich 2011 auf der Hochzeit von Kate Moss und Jamie Hince kennengelernt. Er habe schon bald gewusst, dass sie "die Eine" für ihn sei, so das Mitglied des Rock-Duos "The Kills". Kelly ergänzt: "Ich habe mich noch nie einem Menschen so nah gefühlt. Die Leute sagen, wir seien von einander abhängig, aber wir wollen einfach nur ständig zusammen sein."

Den Verlobungsring hat die 28-Jährige selbst entworfen. Er ähnele einem Ohrring ihres Vaters, den die Heavy-Metal-Legende trug, als sie klein gewesen sei, erklärte Kelly. "Ich habe damals immer gesagt, dass ich einmal auch so einen Ring haben will. Jetzt habe ich ihn."

Matthew hat das größte Opfer gebracht, das jemals jemand für mich gebracht hat“, sagte die zukünftige Mrs. Mosshart mit Blick auf den Umzug ihres Verlobten von New York nach Los Angeles.

hn/dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare