Tierisches Leckermäulchen

Video: Schwarzbär plündert Schoko-Laden

Denver - Ein Schwarzbär im US-Staat Colorado hatte so große Lust auf Schokoriegel, dass er sich an einem Juli-Morgen sieben Mal hintereinander in einen Süßwarenladen schlich.

Jedes Mal nahm er dabei den Haupteingang und machte nichts kaputt - allerdings klaute er jedes Mal einige Leckereien. Überwachungsvideos aus der “Rocky Mountain Chocolate Factory“ in Estes Park zeigen, wie der Bär mehrfach die Tür aufmacht, im Inneren nach Süßigkeiten greift, diese vor dem Geschäft verspeist und sich Nachschub besorgt - bis ihn nach etwa 15 Minuten ein vorbeifahrendes Auto offenbar verschreckt.

Sehen Sie hier das Video der Überwachungskamera

Nach Angaben der Ladenbesitzerin Jo Adams war die Tür nicht fest verriegelt. Abgesehen von etwas Schmutz und ein paar herumliegenden Papieren habe der ungewöhnliche Kunde keine Spuren hinterlassen.

ap

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare