Nach manischen Depressionen

Catherine Zeta-Jones kann Klinik verlassen

+
Nach ihrem Klinik-Aufenthalt darf Catherine Zeta-Jones wieder nach Hause.

Los Angeles - Der an manischen Depressionen leidenden Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (43) geht es nach Informationen des Onlineportals „People.com“ etwas besser.

Sie dürfe die Klinik verlassen, berichtete das Promimagazin am Montag und berief sich auf den Ehemann der Oscar-Preisträgerin, Schauspieler Michael Douglas (68, „Wall Street“). „Sie kommt morgen nach Hause“, sagte Douglas „People.com“ am Montag. „Sie macht einen wirklich guten Job, um ins Gleichgewicht zu kommen. Ich bin stolz auf sie.“ Die Britin Zeta-Jones („Chicago“) war Ende April nach Angaben einer Sprecherin vorsorglich zur Behandlung in eine Klinik gegangen.

Die Urlaubsziele der Stars

Die Urlaubsziele der Stars

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare