Archianer proben für ein neues Musical

+
Die Musical-AG des Archigymnasiums mit ihrem Lehrer Christoph Förster legt wieder los. Im nächsten Schuljahr soll’s die nächste Aufführung geben. Jetzt hoffen die Schüler auf zahlreiche Unterstützung von Fans und Ehemaligen.

SOEST - Die Archi-Musical-AG ist wieder da und hat Großes vor. Im nächsten Schuljahr wollen die jungen Leute ein neues Musical aufführen und hoffen, dass es ebenso erfolgreich wird wie die früheren Inszenierungen.

Zuvor machen sie jedoch bei der Neuauflage der Inszenierung „Geschichte einer Halle“ mit, die Theaterpädagogin Barbara Kiwitt und Jochen Dräger im Herbst in die Strabag-Halle bringen wollen. Das gibt den jüngeren Akteuren Gelegenheit, erste Bühnenerfahrung zu sammeln. Musiklehrer Christoph Förster, Herz und Motor der Musical-AG, begrüßt diese Möglichkeit. Denn nach der erfolgreichen Aufführung von „Hairspray“ im vergangenen Schuljahr haben etliche Stammspieler die Schule verlassen.

„Dafür sind viele Achtklässler neu dazugekommen“, beschreibt Förster. Die seien zwar hochmotiviert, aber noch nicht bühnenerfahren. In den Proben wird vor allem das Singen geübt.

Vor der Aufführung jedoch, da ist der Lehrer sicher, werden wieder Ehemalige zu der Truppe stoßen, mitmachen und helfen. Offensichtlich halten alle der AG die Treue, die vom Archi-Musical-Virus infiziert worden sind.

Auf dieses Virus und die Unterstützung von Fans und früheren Mitspielern hoffen die AG-Akteure, wenn es darum geht, Geld für die Licht- und Tontechnik zu sammeln. Denn das schuleigene Equipment ist in die Jahre gekommen. - bs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.