Nach positiver Bewertung

Zum Schuldenbegleichen: Griechenland bekommt frische Millionen

+
Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos im Gespräch mit ESM-Chef Klaus Regling

Für Griechenland geht es in eine neue Runde im Schuldenkreislauf: Athen bekommt vom Eurorettungsfonds weitere 800 Millionen Euro - um Zahlungsverpflichtungen zu begleichen.

Luxemburg/Athen - Griechenland erhält weitere 800 Millionen Euro aus dem aktuellen Hilfsprogramm der Euro-Partner. Das Geld sei dafür vorgesehen, Zahlungsverpflichtungen zu begleichen, teilte der Eurorettungsfonds ESM am Donnerstagabend in Luxemburg mit. Die Freigabe der Mittel erfolge vor dem Hintergrund einer neuen positiven Bewertung der europäischen Institutionen.

Nach der Auszahlung der 800 Millionen Euro wird sich die Summe der europäischen Finanzhilfen für das hoch verschuldete Griechenland nach ESM-Angaben auf 182 Milliarden Euro belaufen. 40,2 Milliarden Euro davon stammen aus dem aktuellen dritten Kreditpaket, das noch bis August 2018 läuft und einen Gesamtumfang von bis zu 86 Milliarden Euro hat.

Im Gegenzug für die Kredite hat sich die griechische Regierung zu umfangreichen Reformen und Einsparungen verpflichtet. Sie werden regelmäßig von den Geldgebern kontrolliert und sind Voraussetzung für die Auszahlung der einzelnen Hilfstranchen.

dpa

Lesen Sie auch: „Schäuble war ahnungslos“ - was Yanis Varoufakis an der Uni erzählt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.