Zeitung: Schaeffler und Bayern arbeiten an neuem Fusionsplan

München - Der schwer angeschlagene Automobilzulieferer Schaeffler und die bayerische Staatsregierung arbeiten laut Medienberichten an einem eigenen Fusionsplan mit Continental.

Die beiden Unternehmen sollen demnach in eine neue Gesellschaft mit Sitz in Herzogenaurach eingebracht werden, berichtete das “manager magazin“ am Mittwoch vorab unter Berufung auf Finanzkreise. Der Plan sei eine Alternative zum Rettungskonzept der Gläubigerbanken, das vorsehe, das operative Schaeffler-Geschäft komplett in Continental zu integrieren.

Von Schaeffler und der bayerischen Staatskanzlei waren am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten. Schaeffler hat im Sommer vergangenen Jahres 49,9 Prozent an der größeren Continental übernommen und weitere rund 40 Prozent des Unternehmens bei Banken geparkt.

Im Zuge der Finanzmarktkrise und durch den schweren Einbruch der Automobilbranche ist das fränkische Familienunternehmen aber ins Wanken geraten und droht nun unter der Last seiner Schulden zusammenzubrechen.

AP

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare