Luftverkehr leidet massiv unter der Krise

+
Die Wirtschaftskrise lässt die Passagierzahlen auf den deutschen Flughäfen rapide sinken.

Wiesbaden - Die Wirtschaftskrise lässt die Passagierzahlen auf den deutschen Flughäfen rapide sinken. Allein bei Auslandsflügen wurden im ersten Quartal dieses Jahres 10,8 Prozent weniger Passagiere gezählt als im Vorjahreszeitraum.

Insgesamt gingen die Zahlen um 9,3 Prozent zurück und damit so stark, wie seit 15 Jahren nicht mehr. Vor allem der Flugverkehr in die USA ist betroffen: Hier verzeichneten die Statistiker ein Minus von 17,9 Prozent. In Richtung Asien nahm die Zahl der Passagiere um 9 Prozent ab.

Insgesamt starteten den Angaben zufolge 18,7 Millionen Passagiere eine Flugreise, 1,9 Millionen weniger als im Vorjahresquartal, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Auch der Luftfrachtverkehr leidet massiv unter der Wirtschaftskrise: Im ersten Quartal schlug bei den Einladungen ein Minus von 14,7 Prozent zu Buche.

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare