Vorwürfe wegen Überwachung

Aldi Süd bekommt Druck von Verdi

Berlin  - Die Schilderungen eines Ladendetektivs über eine fragwürdige Überwachung von Mitarbeitern bei Aldi Süd rufen Verdi auf den Plan.

Die Gewerkschaft wirbt angesichts der Vorwürfe gegen den Discounter für das Bilden von Betriebsräten. „Gute Arbeitsbedingungen kann es nur dann geben, wenn es überall Betriebsräte gibt, die ihre Aufgaben ordentlich wahrnehmen und damit Gesetzen und Tarifverträgen zur Geltung verhelfen“, erklärte Verdi-Handelsexperte Ulrich Dalibor, auf dpa-Anfrage am Montag. Der „Spiegel“ berichtete unter Berufung auf einen Ladendetektiv, der Discounter habe Mitarbeiter heimlich ausspionieren lassen. Aldi Süd wies die Vorwürfe am Wochenende zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare