Für 1,5 Millionen Euro

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 

München - Der Kaufpreis für die Stahlgruber GmbH entspreche einem Unternehmenswert von etwa 1,5 Milliarden Euro, teilte die Holding Stahlgruber Otto Gruber AG (Poing bei München) am Montag weiter mit.

Die Entscheidung für das US-Unternehmen mit Sitz in Chicago sei das Ergebnis einer intensiven Prüfung mehrerer Kaufangebote. „Durch den Zusammenschluss mit LKQ Corp. kann Stahlgruber seine herausragende Marktposition im europäischen Kfz-Teilemarkt halten und weiter ausbauen“, erklärte der Vorstandschef der Holding, Heinz Reiner Reiff. „Wir sind stolz, die circa 6600 Stahlgruber-Mitarbeiter in der LKQ-Familie willkommen zu heißen“, sagte LKQ-Chef Dominick Zarcone.

LKQ Corp. sieht sich als führender Anbieter im internationalen Kraftfahrzeug-Teilemarkt mit Niederlassungen in Nordamerika, Europa und Taiwan. Die Übernahme stehe noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Behörden. LKQ rechnet mit einem Abschluss der Übernahme spätestens zu Beginn des zweiten Quartals 2018.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare