Gut gekontert

Twitter-User pöbelt gegen Vodafone - mit dieser Antwort hat er sicher nicht gerechnet

Genervt über seinen Internetanschluss bei Vodafone, ließ ein User auf Twitter seiner Wut freien Lauf. Wie das Unternehmen darauf reagiert, hat er sicher nicht geahnt.

München - Zugegeben, wenn der Internetanschluss spinnt und die Verbindung ständig abbricht, kann das auf die Nerven gehen. Ein wütender User ließ aus diesem Grund auf Twitter richtig Dampf ab.

Fiese Beleidigungen via Twitter

Seine Beschwerde packte er in einen Tweet, den er direkt an die Unternehmensseite @vodafoneservice adressierte: „Ihr dummen Hurensöhne, kriegt ihr es mal auf die Reihe, dass euer Juden-Internet mal konstant läuft? Ihr geht mir auf die Nerven. Ständig fliege ich raus und muss den Router fetzen.“

Vodafone antwortete dem verärgerten Kunden kurz darauf in einem Kommentar. Mit dieser Antwort hat der aber sicher nicht gerechnet: „Bei so einer Ausdrucksweise kann ich verstehen, dass das Internet sich freiwillig von dir verabschiedet.“

Damit war sein Problem zwar nicht gelöst, von der Twitter-Community gibt es für diesen Konter aber großen Beifall.

Überrascht war auch ein Teenager, der seinen Frust über die Dr. Oetker Schoko-Pizza in einem Tweet abließ. Wie tz.de* berichtet, bereute er nach der Antwort des Unternehmens seine Beschwerde sofort.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare