Studie der Bertelsmann-Stiftung

Studie: Diese öffentlichen Investitionen stärken Wachstum und Wohlstand

+
Die größten Wachstumseffekte haben der Studie zufolge Mehrausgaben für Kitas und Ganztagsschulen.

Investitionen in öffentliche Einrichtungen bringen laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung Wachstum, Beschäftigung, Wohlstand und langfristig auch höhere Staatseinnahmen.

Öffentliche Investitionen bringen Wachstum, Beschäftigung, Wohlstand und langfristig auch höhere Staatseinnahmen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung. Die größten Wachstumseffekte hätten demnach Mehrausgaben für Kitas und Ganztagsschulen.

Der Studie liegt eine Modellrechnung zugrunde, die eine dauerhafte Steigerung der Investitionen in Bildung, Wohnungsbau und Infrastruktur simuliert. Würden Haushaltsüberschüsse für Ausgaben in diesen Bereichen genutzt, anstatt damit etwa Staatsschulden abzubauen, würde das Bruttoinlandsprodukt demnach deutlich steigen und die Zahl der Arbeitslosen und Geringverdiener abnehmen.

Auf lange Sicht würde dies sogar zu höheren Steuerüberschüssen führen, die dann zur Schuldentilgung genutzt werden könnten. "Stabile Staatsfinanzen und Investitionen in die Zukunft müssen kein Widerspruch sein", erklärte Manuela Barisic, Wirtschaftsexpertin der Bertelsmann-Stiftung. "Fiskalische Spielräume sollten deshalb zur Stärkung öffentlicher Investitionen genutzt werden", forderte Barisic.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare