Streit um Leiharbeiter bei Airbus

Hamburg - Bei Airbus ist ein Streit um die Leiharbeiter in den deutschen Werken ausgebrochen. Airbus setze trotz guter Geschäftslage und hervorragender Zukunftsaussichten auf Leiharbeiter und Werkverträge.

Das sagte der neue Vorsitzende des Airbus- Gesamtbetriebsrats, Johann Dahnken, am Dienstag in Hamburg. Zwar habe das Unternehmen angekündigt, 700 Leiharbeiter in die Stammbelegschaft zu übernehmen. Das sei aber bei weitem nicht ausreichend, um Qualität und Termintreue zu sichern. Airbus wies die Vorwürfe zurück. Das Unternehmen benötige Leiharbeiter, um die Flexibilität zu sichern. Airbus beschäftigt in Deutschland rund 21 000 Arbeitnehmer, davon 4800 Leiharbeiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare