Weihnachtsgeschäft beginnt

Spielwarenbranche berichtet über Erwartungen und Trends

+
Spielwarengeschäft in Berlin: Für die Branche beginnt die wichtigste Zeit des Jahres. Foto: Jens Kalaene

Die entscheidenden vier Wochen des Jahres beginnen für die Spielwarenindustrie. Was sie vom Weihnachtsgeschäft erwartet, und was es Neues gibt, verrät sie heute in Nürnberg.

Nürnberg (dpa) - Rund vier Wochen vor Weihnachten berichten die Spielwarenverbände heute in Nürnberg über ihre Geschäftserwartungen sowie neue Trends. Für die Branche hat bereits die heiße Phase begonnen - etwa 40 Prozent ihres Jahresumsatzes macht sie im Weihnachtsgeschäft.

2016 betrugen die Gesamterlöse nach Daten des Marktforschers npdgroup rund 3,1 Milliarden Euro, was einem Plus von etwa vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr entsprach. In der Spielwarenbranche sind bundesweit etwa 11 000 Arbeitnehmer bei rund 600 Unternehmen beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare