Schnäppchenjäger wieder unterwegs

Sonderposten bei Aldi: Experte gibt Tipps

+
Eine Filiale von Aldi Süd. 

Aldi, Lidl und Co. haben immer wieder Schnäppchen im ihrem Sortiment. Wie sich die Schnäppchenjäger verhalten und wo man sparen kann, verrät nun ein Konsumforscher.

Kassel - Immer wieder bieten Supermärkte und Discounter zahlreiche Waren zu Schnäppchenpreisen an. Häufig entstehen dann lange Schlangen und ein Verkehrschaos rund um die Märkte. Im Extremfall muss sogar Sicherheitspersonal eingreifen. Die hna.de* hat mit dem Konsumforscher Dr. Steffen Jahn von der Uni Göttingen über die Schnäppchenjäger gesprochen - und gibt einige Tipps. 

Zum einen, sagt Jahn, gebe es Personen, bei denen der Einkauf ein Kostenfaktor sei. „Da reizt es dann, viele Waren zu einem günstigeren Preis zu bekommen.“ Für andere sei es hingegen ein Abenteuerfaktor, „ein seltenes Ereignis, bei dem man etwas erreichen kann, was sonst im Alltag so nicht möglich ist.“

Vor allem bei Waren, die etwas teurer seien - beispielsweise Bettwäsche oder Elektronikartikel -, könnten Kunden bei Sonderposten etwas sparen, erzählt der Konsumforscher. 

Das gesamte Interview mit Konsumforscher Dr. Steffen Jahn lesen Sie bei hna.de*.

Lesen Sie auch: 

Aldi bricht ab heute ein großes Rabatt-Tabu

Mit diesem Produkt will Aldi Rossmann & Co. Konkurrenz machen

Aldi klärt auf: Diesen Fehler an der Supermarkt-Kasse macht fast jeder

Diese Neuerung erwartet Aldi-Kunden im April

Psycho-Trick bei Aldi, Lidl, Edeka und Co.: Darum ist der Boden im Einkaufswagen immer schief 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare