Folgen befürchtet

Rückruf von Mehl: Es kann zu Halluzinationen führen

+
Ein Rückruf von Roggenmehl hat einen ernsten Hintergrund. Im schlimmsten Fall kann es zu Halluzinationen führen.

Ein Rückruf für Roggenmehl kommt von dem Unternehmen Kunstmühle Reisgang in Bayern. Die Konsequenzen des Verzehrs können dramatisch sein.

Pfaffenhofen - Das Unternehmen Kunstmühle Reisgang ruft in Bayern verkauftes Roggenmehl zurück. In dem Produkt „Roggenmehl Type 1150“ sei eine erhöhte Konzentration sogenannter Alkaloide festgestellt worden, teilte die Firma am Montagabend mit. 

„Alkaloide finden sich hauptsächlich im Mutterkorn, das auf Getreideähren und Gräsern wächst“, hieß es. Ein Verzehr könne zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Bluthochdruck - und „in seltenen Fällen“ sogar zu Halluzinationen führen. 

Rückruf von Roggenmehl Type 1150: Es kann Halluzinationen auslösen!

Betroffen sind Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.07.2020. Bei dm mussten Tausende Gläschen Babybrei zurückgerufen werden, weil chlorhaltige Reininigungsmittel gefunden wurden. 

Kunden, die das Mehl gekauft haben, können es in der jeweiligen Verkaufsstätte zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück. Ein Kassenbon muss nicht vorgezeigt werden. 

Aktuell gibt es bei dem Supermarkt noch einen anderen Aufreger: Bei einem Trendprodukt kassiert Edeka hippe Käufer richtig ab.

Auch bei Edeka musste zuletzt wegen einer „Extra-Zutat“ ein Kartoffelsalat zurückgerufen werden.

Ein Hackepeter aus dem Netto-Sortiment ist wegen möglichen Listerien-Befalls zurückgerufen worden. 

dpa

Wussten Sie‘s? Auf Merkur.de* erfahren Sie, was die Typennummern auf den Mehltüten bedeuten

Video zum Rückruf von Roggenmehl - erhöhte Alkaloid-Werte

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare