„Fake-News-Gemüse“

Dieses Gemüse von Rewe hält nicht, was es verspricht

+
Wer bei Rewe Gemüse einkauft, sollte lieber genau hinschauen. Nicht immer ist in der Verpackung das drin, was draufsteht. 

Als ein Kunde bei Rewe grüne Jalapeños kaufen wollte, hätte er wohl lieber zweimal hingeschaut. Denn wie die Jalapeños tatsächlich aussahen, ist überraschend. 

„Euer Gemüse verbreitet Fake-News“ - diesen schwerwiegenden Vorwurf erhebt ein Facebook-User gegen die Supermarktkette Rewe - und wie sich herausstellt zurecht. Denn als Michael S. vor wenigen Tagen grüne Jalapeños bei Rewe kaufen wollte, bekam er nicht das, was die Verpackung versprach.

Auf der Plastikfolie stand zwar ganz eindeutig „grüne Jalapeños“ - doch der Blick in die Pappschachtel zeigte: die mittelscharfen Paprikaschoten waren orange! Ein Beweisbild postete Michael S. auf die Facebook-Seite des Supermarkts. 

Das Rewe-Team bot an, den Vorfall weiterzuleiten

Zwar war dieser Beschwerde-Post sicherlich nur ein Scherz, doch das Rewe-Team bot dennoch an, den „Fake-News“-Vorfall an die zuständige Fachabteilung weiterzuleiten. Vielleicht darf sich Michael S. ja doch noch ein paar Jalapeños aussuchen, die wirklich grün sind. 

Viel schlimmer als andersfarbige Jalapeños war allerdings ein Fund in einem Leberkäse zum Selbstaufbacken: Ein Junge fand in dem Fleischprodukt von Rewe Metallteile. 

Bald wird sich bei Rewe die Bezahlsituation deutlich ändern: Bezahl-Revolution bei Rewe: Nun läuft es ganz anders, wenn Sie zur Kasse gehen

Und auch diese Aldi-Erdbeeren sollten besser nicht mehr verzehrt werden. Sie haben einen großen Schimmelfleck, den die Kundin zum Glück noch vorm Kauf entdeckte. 

Auch interessant: Mit welchen Tricks Supermärkte wie Rewe, Edeka und Co. Kunden an sich binden wollen, hat ein Experte entlarvt. 

Eine Frau stieß während ihres Einkaufs bei Rewe auf einen Artikel, der sie zutiefst schockierte. Sie veröffentlichte das Foto auf Facebook. Rewe selbst, aber auch zahlreiche andere Nutzer reagierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare