Razzia bei Sicherheitsfirma Prevent

Hamburg - Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch Wohnungen und Büros von Mitarbeitern der Sicherheitsfirma Prevent sowie weitere Firmen durchsucht.

Rund 50 Polizisten und vier Staatsanwälte seien seit dem Vormittag in Hamburg, München und Mainz im Einsatz, sagte der Sprecher der Behörde, Wilhelm Möllers. Er bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der “Financial Times Deutschland“.

Zwei führende Mitarbeiter von Prevent stehen unter dem Verdacht, gemeinsam dem früheren Leiter der New Yorker Filiale der HSH Nordbank eine Verbindung zu Kinderpornos untergeschoben zu haben, damit die Bank ihn entlassen kann. Prevent hatte diesen Vorwurf zurückgewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare