EZB pumpt 75 Milliarden Euro in den Markt

+
EZB-Präsident Jean-Claude Trichet.

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Banken des Euroraums zum zweiten Mal in diesem Jahr mit Milliardensummen unter die Arme gegriffen.

Lesen Sie auch:

EZB: Mitte 2010 geht‘s aufwärts

Mehr als 75 Milliarden Euro frisches Geld wurden zu einem Zinssatz von einem Prozent zugeteilt, wie die EZB berichtete. Das Geschäft hat eine Laufzeit von einem Jahr. Das Interesse der Banken war jedoch deutlich niedriger als beim ersten sogenannten Jahrestender vom Juni.

Am Mittwoch beteiligten sich mit 589 Banken nur noch knapp halb so viele Institute. Zudem fiel die Summe deutlich niedriger aus als im Juni, als die Banken rund 442 Milliarden Euro nachfragten. Wegen der Krise an den Finanzmärkten bietet die EZB die langen Laufzeiten an.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare