15,4 Prozent Absatzsteigerung

Opel-Mutter PSA mit deutlichem Absatzplus 2017

+
Die französische Opel-Mutter PSA konnte ihren Absatz auf 3,63 Millionen Fahrzeuge steigern. Foto: Frank Rumpenhorst

Paris (dpa) - Der französische PSA-Konzern hat 2017 dank der Opel-Übernahme deutlich mehr Autos verkauft. Der weltweite Absatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 15,4 Prozent auf gut 3,63 Millionen Fahrzeuge, wie das Unternehmen mitteilte.

Der französische Hersteller hatte Opel und die britische Schwestermarke Vauxhall zum 1. August für 1,3 Milliarden Euro vom US-Autobauer General Motors übernommen. Die Marken Opel/Vauxhall herausgerechnet betrug das Absatzplus für PSA für 2017 lediglich 2,6 Prozent.

In Europa kletterten die Fahrzeugverkäufe der PSA-Marken Peugeot, Citroën DS und Opel/Vauxhall im vergangenen Jahr um 23,2 Prozent auf knapp 2,38 Millionen. Davon entfielen 376.400 Fahrzeuge auf Opel und Vauxhall seit August.

Der Marktanteil der Groupe PSA erhöhte sich den Angaben zufolge in allen wesentlichen Märkten - mit Ausnahme von Großbritannien. Erstmals seit 2010 habe PSA den Marktanteil in Europa wieder erhöht, betonte das Unternehmen. Dieser stieg demnach um 0,3 Prozentpunkte auf 11,1 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare