Möbelmesse IMM

Möbelbranche will Exporte steigern

+
Bei der IMM stellt die Branche noch bis zum 21. Januar ihre Neuheiten vor. Foto: Oliver Berg

Köln (dpa) - Vor dem Hintergrund rückläufiger Umsätze im Inland wollen die deutschen Möbelhersteller verstärkt auf den Export setzen. Das kündigte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, Volker Fasbender, beim Auftakt der internationalen Möbelmesse IMM in Köln an.

Unterm Strich rechnen die knapp 500 deutschen Unternehmen für 2017 mit einem unveränderten Umsatz von insgesamt rund 18 Milliarden Euro. Während die Umsätze im Inland in den ersten zehn Monaten um ein Prozent zurückgegangen waren, hatten sich die Ausfuhren um 1,3 Prozent erhöht.

Bei der IMM stellt die Branche noch bis zum 21. Januar ihre Neuheiten vor. Auf der weltgrößten Einrichtungsmesse werden mehr als 100.000 Möbelstücke präsentiert. Über 1200 Aussteller aus mehr als 50 Ländern sind vertreten. Nach vier Tagen, an denen die Messe nur für Fachbesucher zugänglich ist, öffnet die IMM von Freitag bis Sonntag auch für das breite Publikum.

IMM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare