Internationale Möbelmesse

Möbelbranche rechnet 2018 mit stabilem Umsatz

+
Die Möbelexporte sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Foto: Oliver Berg

Köln (dpa) - Die deutsche Möbelindustrie rechnet angesichts einer gesunkenen Nachfrage aus dem Inland auch 2018 mit keinem Wachstum.

Bereits im vergangenen Jahr sei der Umsatz mit knapp 18 Milliarden Euro lediglich auf dem Niveau des Vorjahres geblieben, berichtete der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, Volker Fasbender, im Vorfeld der internationalen Möbelmesse IMM in Köln (15. bis 21.1.).

Die Möbelexporte seien dagegen auf einen neuen Rekordwert gestiegen, so dass nahezu ein Drittel (32,5 Prozent) des Umsatzes im vergangenen Jahr im Geschäft mit dem Ausland erwirtschaftet worden sei.

IMM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare