Rote Zahlen bleiben

Lieferdienst Delivery Hero steigert Umsatz

+
Ein Fahrer des Lieferdienstes "Foodora", der zu "Delivery Hero" gehört, fährt durch eine Straße in Berlin. Foto: Sophia Kembowski/dpa

Berlin (dpa) - Der Online-Lieferdienst Delivery Hero hat seinen Umsatz kräftig gesteigert, ist von Gewinnen aber weit entfernt. Im ersten Halbjahr erzielte der Konzern einen Umsatz von 253,2 Millionen Euro, wie aus seiner ersten Zwischenbilanz seit dem Börsengang im Juni erklärte.

Das war fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Auf vergleichbarer Basis betrug der Anstieg immer noch fast zwei Drittel. Der bereinigte operative Verlust (Ebitda) ging um 35 Prozent auf noch 45 Millionen Euro zurück. Vor allem Ausgaben für Marketing, Computersysteme und Verwaltung belasteten.

"Wir haben in erheblichem Umfang in unseren Service investiert", sagte Firmenchef Niklas Östberg. In Europa erzielte Delivery Hero einen Erlös von 95,5 Millionen Euro, ein Anstieg auf vergleichbarer Basis von 36 Prozent. Besonders stark wuchs das Geschäft in Amerika und Asien. Während das operative Geschäft immer besser läuft, ist Delivery Hero aber von einem Nettogewinn weiter entfernt als zuvor: Der Verlust stieg von 126 auf 221 Millionen Euro.

Derweil erwartet Östberg für 2017 weiter einen Umsatz zwischen 530 und 540 Millionen Euro. Delivery Hero will 2017 vor Sonderposten die operative Gewinnschwelle erreichen. Die Delivery Hero AG mit Sitz in Berlin ist der weltweit größte Anbieter von Online-Marktplätzen für Essenslieferdienste (Lieferheld, Pizza.de und Foodora) und in mehr als 40 Ländern mit über 6000 Mitarbeitern aktiv.

Mitteilung Delivery Hero

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.