Zehn verschiedene Routen

Dolce Vita: Neue Luxuszüge sollen Italiens Tourismus-Perlen ansteuern

Neue Luxuszüge sollen Italiens Tourismus-Perlen ansteuern
+
Ein Luxuszug "La Dolce Vita" steht am Bahnhof Roma Ostiense. Die Bahn in Italien plant neue Luxuszüge, die Touristen ab 2023 in edlen Waggons bei mehrtägigen Reisen durch das Land gondeln sollen.

Entschleunigt und tiefenentspannt in den Urlaub: Italien bietet Touristen künftig die Fahrt nach Venedig oder Siena in bequemen Luxuszügen auf der Schiene an.

Rom - Die Bahn in Italien plant neue Luxuszüge, die Touristen ab 2023 in edlen Waggons bei mehrtägigen Reisen durch das Land gondeln sollen.

Tourismusminister Massimo Garavaglia stellte das Projekt unter dem Motto „Treno della Dolce Vita“ (etwa: Zug des Süßen Lebens) gemeinsam mit der staatlichen Eisenbahngesellschaft FS und anderen Beteiligten am Dienstag in Rom vor. Die Züge werden Reisende umweltfreundlich und entschleunigt zu einer Reihe von Kulturstätten wie Venedig und Siena und zu anderen touristischen Perlen bringen, wie die Beteiligten ankündigten.

Nach der Krise der Reisebranche durch die Corona-Pandemie soll das Projekt, an dem auch der Edelanbieter Arsenale mitwirkt, neue Impulse in dem Mittelmeerland setzen. Ab Anfang 2023 werden den Angaben zufolge mehrere Design-Züge mit Kabinen und Suiten auf zehn verschiedenen Routen im Land verkehren.

Italien: Sizilien, Toskana und Alpen bald Ziele von Luxuszügen

Geplant sind Fahrten mit einer bis drei Übernachtungen. So gibt es das Vorhaben einer Rundfahrt auf der Mittelmeerinsel Sizilien. Auch kleine Orte in der Toskana und in den Alpen wie Cortina sollen angesteuert werden. Das Motto „Dolce Vita“ bezieht sich auf den Film „La dolce vita“ von Federico Fellini von 1960. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare