Das hat sich jeder schon gefragt

IKEA: Hot-Dog-Geheimnis gelüftet

+
Hot-Dog-Werbung vor einer Ikea-Filiale in Schweden: Heiße Würstchen am Ausgang.

Ikea ist ein Hot-Dog-Stand, den man über ein Labyrinth erreicht - über diesen Spruch haben wohl schon viele Kunden gelacht. Auf eine Frage rund um die leckeren Würstchen gibt es jetzt eine Antwort.

München - Nichts wie raus aus dem Ikea-Bunker nach einer Shoppingtour - für viele artet der Lauf durch eine der riesigen Filialen zum Stress aus. Am Ausgang gibt es sie dann für einen vergleichsweise schmalen Taler: Hot Dogs. Warum werden die bei Ikea am Ausgang verkauft und nicht nur im Restaurant?

Die Antwort darauf hat die Journalistin Malou von Sivers. Gegenüber der „Bild“ erinnert sich die Reporterin an ein Interview, das sie einst mit dem jetzt verstorbenen Ikea-Gründer Ingvar Kamprad geführt hat. „Seine Kunden, die nicht sehr viel Geld haben, standen für ihn immer im Fokus. Das war seine Philosophie. Er war ein sehr einfacher, sehr freundlicher Mann und ein sehr guter Geschichtenerzähler. Eine meiner Lieblingsgeschichten von ihm ist die über die Hot Dogs“, so Sivers

Ikea-Gründer erzählt seine Hot-Dog-Geschichte

Und die geht so: ‚Wenn du bezahlt hast, gerade durch den Kassenbereich gegangen bist, deine Kinder müde sind und schreien oder wenn du dich vielleicht gerade mit deinem Partner gestritten hast, dann kommt da dieser Hot Dog“. Das habe ihr Kamprad im Interview erzählt, berichtet Sivers.

Als der Ikea-Vorstand vor Jahren das Angebot ein Hot Dog plus Cola für damals umgerechnet 50 Cents aus Kostengründen streichen wollten, habe Kamprad dann nach eigener Aussage seinen Taschenrechner gezückt, 50 Cent mal 10 Millionen eingetippt und dem Vorstand erklärt: ‚Hinter diesem Angebot steckt aber viel, viel mehr. Am Ende hast du glückliche Kinder hinten in deinem Auto sitzen und kommst beim nächsten Mal mit einem guten Gefühl zu Ikea zurück. Das ist das allerwichtigste.‘

Lesen Sie auch: Ikea-Gründer Kamprad im Alter von 91 Jahren gestorben

Video: IKEA-Prospekt zum draufpinkeln - was steckt dahinter?

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.