IHK: "Fast schon ein Jobwunder"

+
Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK), Martin Wansleben.

Passau - Die IHK erwartet für 2010 eine positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Eine Prognose geht von einem Plus von 100.000 Erwerbstätigen aus. Die Branchen, in denen eingestellt wird:

Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK), Martin Wansleben, sagte in einem Interview der “Passauer Neuen Presse“: “Aus Kurzarbeit wird vielfach wieder Vollzeitbeschäftigung, und immer mehr Unternehmen stellen sogar neues Personal ein. Der Arbeitsplatzabbau ist also nicht nur gestoppt, es wird nach unserer Prognose in diesem Jahr sogar ein Plus von 100.000 Erwerbstätigen geben.“ Neueinstellungen gebe es vor allem in den Branchen IT-Dienstleister, Gesundheitswirtschaft, Luftverkehr und Chemieindustrie.

“Wir erleben fast schon ein Jobwunder“, sagte Wansleben. “Die Wirtschaft arbeitet sich mit großen Schritten aus der Krise.“ Besorgt sieht Wansleben dagegen auf den Ausbildungsmarkt, wo ein Mangel an Auszubildenden entsteht. “Die Demografie ist auf dem Ausbildungsmarkt voll angekommen“, sagte er. Im Krisenjahr 2009 habe jeder fünfte Betrieb nicht alle Ausbildungsplätze besetzen können.

Damit seien allein im Bereich der Industrie- und Handelskammern rund 50.000 Lehrstellen frei geblieben. “2010 werden im Zweifel eher noch mehr Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben“, meinte Wansleben. Die Pläne der Bundesregierung, mit sogenannten Bildungslotsen Jugendliche in deren Ausbildung zu begleiten, begrüßte Wansleben. Die Idee sei “gut und richtig“. Nötig sei aber eine “praxisgerechte Ausgestaltung des Programms und eine kluge Abstimmung mit bereits bestehenden Initiativen“.

DAPD

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare