Rasantes Wachstum in China

IATA rechnet mit fast doppelt so viel Fluggäste in 20 Jahren

+
Viel mehr Fluggäste unterwegs: Die IATA rechnet mit 3,6 Prozent Wachstum bei den Passagierzahlen im Jahr. Foto: Daniel Reinhardt

Genf (dpa) - In 20 Jahren sind nach einer neuen Prognose fast doppelt so viele Flugpassagiere unterwegs wie heute. Vor allem China entwickele sich rasanter als noch vor zwei Jahren gedacht.

Die Zahl werde voraussichtlich von rund vier Milliarden in diesem Jahr auf 7,8 Milliarden 2036 steigen, berichtete der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) in Genf.

Das bevölkerungsreichste Land der Welt werde die USA in fünf Jahren als weltgrößter Luftfahrtmarkt ablösen, nicht wie bislang gedacht in sieben Jahren, heißt es in der Prognose.

Berücksichtigt sind ankommende und abgehende internationale Flüge sowie Inlandsflüge. "Sicherzustellen, dass wir diesen Bedarf erfolgreich decken, wird eine Herausforderung für Regierungen und die Industrie", sagte IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac.

Die IATA rechnet mit 3,6 Prozent Wachstum bei den Passagierzahlen im Jahr. Hinter China und den USA dürften Indien und Indonesien bis 2036 zu den größten Märkten werden. Es sind die vier bevölkerungsreichsten Länder mit heute zusammen mehr als 40 Prozent der Weltbürger.

Deutschland fällt nach dieser Prognose von Platz 6 heute auf Platz 8 zurück. 2036 dürften außer in den vier größten Ländern auch in Großbritannien, Japan und Spanien mehr Passagiere unterwegs sein als in Deutschland. Sollten Protektionsmus und Reisebeschränkungen um sich greifen, könnte das Wachstum deutlich hinter diesen Erwartungen zurückbleiben, so die IATA. Ebenso könnten sich die Passagierzahlen bei weiteren Handelsliberalisierungen bis 2036 sogar verdreifachen. IATA hat 275 Mitglieder in 117 Ländern.

IATA Prognose

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.