HSH Nordbank im Umbruch - Schwarze Zahlen nach neun Monaten

+
Die HSH Nordbank wird in den nächsten Jahren verkauft. Foto: Carsten Rehder

Hamburg (dpa) - Die HSH Nordbank steht nach der Einigung zwischen den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein und der EU vor tiefgreifenden Veränderungen und wird in den nächsten Jahren verkauft.

Das spiegelt sich aber noch nicht in den Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres wider, die am Freitag in Hamburg veröffentlicht wurden.

Danach hat die Bank bis Ende September ein Konzernergebnis von 110 Millionen Euro vor Steuern erwirtschaftet, gegenüber 460 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das ist aber kaum vergleichbar, weil das Ergebnis verzerrt ist durch Sonderfaktoren. Der Gesamtertrag in der Kernbank stieg um sechs Prozent auf 598 Millionen Euro, das operative Ergebnis um 13 Prozent.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare