Schwächelnder US-Dollar

Goldpreis steigt auf höchsten Stand seit Mitte 2016

+
Goldbarren lagern in einem Tresor der Deutschen Börse AG in Frankfurt am Main. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration

Frankfurt/Main (dpa) - Der Goldpreis ist auf den höchsten Stand seit August 2016 gestiegen. Ein wichtiger Grund ist der schwächelnde US-Dollar.

Der Preis für eine Feinunze Gold (etwa 31,1 Gramm) erreichte in der Spitze einen Preis von rund 1366 US-Dollar, in Euro gerechnet kostete eine Feinunze 1097 Euro.

Hier sind Höchststände wegen des aufwertenden Euro derzeit außer Reichweite. Seit Mitte Dezember hat der Goldpreis in Dollar rund zehn Prozent zugelegt. Der unter Druck stehende US-Dollar lässt das Edelmetall für viele Anleger rechnerisch günstiger werden. Die Nachfrage außerhalb des Dollarraums steigt daher, was den Goldpreis treibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare