Vor dem Deutschland-Start

Edeka, Rewe & Co.: Neuer Lieferdienst für Lebensmittel plant Turbo-Service für München, Köln und Berlin

Online-Lieferdienste für Lebensmittel florieren. Ausgestattet mit reichlich Kapital, drängt nun der nächste Spieler nach Deutschland. Den großen Handelsketten drohen Einbußen.

Berlin/München - Spätestens seit der Corona-Krise boomt das Onlinegeschäft mit Lebensmitteln oder auch anderen Dingen des täglichen und längerfristigen Bedarfs. Viele große Supermarkt-Ketten wie Edeka mit seiner Marke Bringmeister oder Rewe stellen sich mit eigenen Lieferdiensten darauf ein.

Jetzt drängt der nächste Herausforderer auf den attraktiven deutschen Markt. In wenigen Wochen will Getir loslegen. Das 2015 gegründete Unternehmen aus Istanbul geht mit dem Versprechen ins Rennen, die Bestellung binnen zehn Minuten auszuliefern. Start soll in Berlin sein.

Getir: Milliardenschwerer Lieferdienst aus der Türkei mit großen Ambitionen

Finanziert mit hunderten Millionen Euro Wagniskapital, entspricht das Geschäftsmodell anderen Start-ups wie Gorillas, Flink, Picnic oder Rohlik. Auch Lieferando will künftig Supermarkt-Artikel liefern und integriert diesen Dienst schon bald in sein Angebot.

  • Unser kostenloser Wirtschafts-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit relevanten News aus der Wirtschaft. Hier geht es zur Anmeldung.

Vor wenigen Tagen hat Getir 2021 bereits die dritte Finanzierungsrunde abgeschlossen und laut eigenen Angaben alleine im laufenden Jahr sein Kapital um eine Milliarde Euro auf 7,5 Mrd. gesteigert. Zahlreiche Investoren aus aller Welt unterstützen das ambitionierte Projekt mit dem Geschäftsmodell Expresslieferung.

Rollerfahrer in Berlin: In der Hauptstadt startet der Onlinedienst Getir seine Deutschland-Offensive (Symbolbild).

Getir beliefert Berliner bald mit Lebensmitteln - Weitere deutsche Städte folgen

Getir konzentriert sich zum Start auf Hauptstädte oder große Zentren. In Deutschland will das Unternehmen neben Berlin auch in Stuttgart, Köln oder München präsent sein. Seit Jahresbeginn bietet der Lieferdienst bereits in London und Amsterdam Lebensmittel an. Auch in Paris will das Unternehmen loslegen.

Insgesamt plant Getir in Deutschland innerhalb von zwei Jahren die Erweiterung auf zehn Städte*, verteilt über die ganze Republik und will im Zuge dessen bei der Marktführerschaft ein Wörtchen mitreden. Auf dem Heimatmarkt in der Türkei hat das Unternehmen dieses Ziel längst erreicht. Neben Lebensmitteln liefert Getir dort auch Speisen von Restaurants, Metzgereien und Bäckereien aus. (PF) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Christian Spicker/imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare