Über Wochen kein Betrieb

General Motors schließt im Januar vorübergehend fünf Werke

+
Autobauer General Motors will im Januar fünf seiner Werke ein bis drei Wochen schließen lassen. 

Lansing - Der US-Autobauer General Motors (GM) schließt im Januar vorübergehend fünf seiner Werke. Dadurch sind rund 14.000 Arbeitsplätze gefährdet. 

Ziel sei eine Reduzierung der Lagerbestände und eine "Anpassung an die Nachfrage", teilte die Opel-Mutter am Montag mit. Die Fabriken sollen demnach zu Jahresbeginn eine bis drei Wochen stillstehen. 14.000 Beschäftigte sind betroffen.

Zwei Werke befinden sich im US-Bundesstaat Michigan, die anderen in Kentucky, Kansas und in Ohio. In den USA ist die Nachfrage nach Limousinen derzeit schwach - SUVs und Lastwagen verkaufen sich weiterhin gut.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare