Fast-Food-Kette plant Änderung

Jeder kennt es von zuhause - und bald gibt‘s das auch bei McDonald‘s

+
Aufgemerkt: McDonald‘s will künftig ökologischer wirtschaften.

Zuhause machen es ohnehin alle - jetzt will McDonald‘s nachziehen. Der Fast-Food-Riese plant eine kleine Revolution in seinen Restaurants.

Berlin - Die Fast-Food-Kette McDonald's will künftig weltweit nur noch Recycling-Verpackungen verwenden. Sämtliche Verkaufsverpackungen sollen ab 2025 wiederverwertet werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Dafür will der Konzern in allen seinen 37.000 Schnellrestaurants Mülltrennung einführen und die Wertstoffe recyclen. 

In Deutschland bestehen die Verpackungen laut Unternehmen bereits zu 70 Prozent aus Recycling-Fasern, und die frischen Verpackungs-Fasern würden nur aus nachhaltiger Forstwirtschaft mit Siegel stammen.

Preisnachlass für selbst mitgebrachte Café-Becher

Mülltrennung und Wiederverwertung seien in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern Standard. In den Cafés der Kette bekommen Kunden, die ihren eigenen Becher mitbringen, außerdem einen Preisnachlass. Bei rund 69 Millionen Gästen am Tag weltweit könnten bereits kleine Veränderungen Großes bewirken, erklärte McDonald's.

Zuletzt hatte McDonald‘s mit seinen Chicken Nuggets ein vernichtendes Ergebnis in einem Ökotest erhalten. Und der Fast-Food-Markt in Deutschland gerät in Bewegung: Eine neue US-Kette will den Burger-Riesen Konkurrenz machen.

Lesen Sie auch: Subway haut Sandwich zum Schleuderpreis raus - das lässt tief blicken

Video: Das passiert, wenn Sie den Müll falsch trennen

AFP/fn/Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare