Schere zwischen Arm und Reich

Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor

+
Der französische Ökonom Thomas Piketty. Foto: Sebastian Silva/EFE

Paris (dpa) - Forscher um den bekannten französischen Ökonomen Thomas Piketty stellen heute in Paris einen Bericht zur Ungleichheit in der Welt vor. Die Experten haben die Schere zwischen Arm und Reich untersucht, sowohl beim Einkommen als auch beim Vermögen.

Piketty hatte vor einigen Jahren mit seinem kapitalismuskritischen Bestseller "Das Kapital im 21. Jahrhundert" Furore gemacht. Er vertrat darin die Position, dass die Kapitalrendite historisch fast immer größer sei als das reale Wirtschaftswachstum - dadurch konzentriere sich das Vermögen in den Händen von wenigen.

Als Antwort forderte er eine rigorose Vermögensbesteuerung. Seine Methodik und Datenauswahl waren aber teilweise auch auf Kritik gestoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare