Flughafenbetreiber mit Riesenverlust

+
Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull hat den Flughafenbetreibern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht

Mailand - Die Flugausfälle wegen der Aschewolken des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull haben die Flughafenbetreiber in Europa nach eigenen Angaben einen Mega-Betrag gekostet.

Fast 300 Millionen Euro geben sie als Fehlbetrag an. Außerdem büßten sie 17 Millionen Passagiere ein, wie die Europasektion des internationalen Verbandes der Verkehrsflughäfen (ACI) am Donnerstag in Mailand mitteilte.

Das Aschechaos im April habe den zu Jahresbeginn verzeichneten Erholungsprozess deutlich geschwächt. Im ersten Quartal 2010 hatte der Verband noch einen Zuwachs im Passagierverkehr von 5,2 Prozent erzielt. Der ACI hält zurzeit in Mailand sein Jahrestreffen ab.

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare