Eurozone: Industrieproduktion im Aufwind

Luxemburg - Die Industrie des Euroraums hat ihre Produktion im Mai überraschend ausgeweitet. Im Vergleich zum Vorjahr ging es aber weiter bergab.

Im Monatsvergleich stieg die Produktion um 0,6 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Volkswirte hatten mit einer Stagnation gerechnet. Im Jahresvergleich setzte sich der Abwärtstrend jedoch fort: Zum Vorjahresmonat sank die Gesamtproduktion um 2,8 Prozent. Das ist der stärkste Rückgang seit Ende 2009.

Im Monatsvergleich belastete lediglich der Energiesektor. Die Produktion von Verbrauchs-, Vorleistungs- und Investitionsgütern legte hingegen zu. Die deutlichsten Produktionsanstiege verzeichneten Portugal und Deutschland, die stärksten Rückgänge Slowenien, Frankreich und die Niederlande. Im Jahresvergleich gab die Industrieproduktion am stärksten in Italien, Portugal und Spanien nach, während sie in Irland am deutlichsten zulegte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare