1. Soester Anzeiger
  2. Wirtschaft

Änderung beim Eurojackpot: Jetzt gelten neue Regeln - was Spieler wissen müssen

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Seit 25. März 2022 gelten beim Eurojackpot große Änderungen. Die Jackpot-Summe steigt, zudem gibt es eine weitere Ziehung jede Woche. Was Spieler jetzt wissen müssen.

Münster - Seit zehn Jahren sind es die Teilnehmer des Eurojackpot gewöhnt, dass es einmal in der Woche eine Ziehung gibt. Dann haben die Spieler die Chance auf hohe Gewinne. Im Jackpot können bis zu 90 Millionen Euro liegen. Doch zum ersten zweistelligen Geburtstag wird der Lotterie eine Generalüberholung verpasst. Die Teilnehmer müssen sich ab dem 25. März 2022 auf einige Änderungen einstellen.

LotterieEurojackpot
Beginn23. März 2012
Zahlen1 bis 50 plus zwei Eurozahlen (1 bis 12)

Änderungen beim Eurojackpot: Das ist neu bei der Lotterie

Für Fans des Eurojackpot ist der Freitag ein magischer Tag. Denn an jedem Freitagabend werden die neuen Zahlen der Lotterie bekannt gegeben. Doch ab Ende März 2022 wird es in Helsinki nicht nur einmal, sondern zweimal pro Woche eine Ziehung geben. Neben dem Freitag sollten sich alle Eurojackpot-Teilnehmer nun auch den Dienstag im Kalender markieren. Die erste Dienstagsziehung wird am 29. März 2022 stattfinden.

Doch schon am Freitag, 25. März, treten Änderungen beim Eurojackpot in Kraft. Das werden die Teilnehmer bereits beim Ausfüllen des Tippscheins bemerken. Es bleibt dabei, dass 5 aus 50 Zahlen getippt wird. Bei den Eurozahlen hingegen wird nun nicht mehr auf 2 von 10, sondern auf 2 von 12 Zahlen getippt.

Auch der Jackpot vergrößert sich. Die maximal mögliche Jackpotsumme steigt von 90 Millionen Euro auf 120 Millionen Euro. Wie auf lotto.de beschrieben, soll der Jackpot nach den neuen Spielregeln rollieren. Heißt, dass er, solange er nicht geknackt wird, sich von Freitag auf Dienstag vergrößert und dann wieder von Dienstag auf Freitag.

Änderungen beim Eurojackpot: Geringere Gewinnchancen durch die Neuerungen?

Laut lotto.de soll durch die Neuerungen die theoretische Gewinnquote steigen. Die Gewinnchancen in der Gewinnklasse 1 hingegen sind durch die veränderten Spielregeln geringer. Denn bislang lagen sie bei 1:95 Millionen. Ab dem 25. März entsprechen sie allerdings in etwa den Gewinnchancen beim Spiel 6aus49. Und die werden mit 1:140 Millionen angegeben.

Vor der Zentrale von Westlotto, der Lottogesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, weht eine Fahne mit der Aufschrift „Eurojackpot“.
Ab dem 25. März 2022 wird es zwei Ziehungen pro Woche im Eurojackpot geben. © Guido Kirchner/dpa

Als Grund für die Neuerungen beim Eurojackpot werden die Wünsche der Kunden angegeben. So heißt es im Frage- und Antwortbereich auf lotto.de, dass die Teilnehmer eine Modernisierung der Lotterie befürworten würden. Außerhalb von Deutschland würde es bereits viele Lotterieangebote geben, die einen Jackpot anbieten, in dem weit mehr als 100 Millionen Euro liegen. Mit der neuen Spielformel soll nun den Spielern in Deutschland eine legale Alternative geboten werden.

Wer also besonders großer Lotterie-Freund ist, hat ab Ende März theoretisch die Möglichkeit, bei vier Ziehungen in der Woche sein Glück zu versuchen: Neben dem Eurojackpot am Dienstag und Freitag bleiben natürlich auch die Lottoziehungen am Mittwoch und Samstag bestehen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, denn immer wieder werden durch das Lottospiel Menschen zu Millionären. Erst im Januar 2022 sicherten sich zwei Tipper aus Nordrhein-Westfalen einen Millionenbetrag. *come-on.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare