Euro-Inflation zieht wieder an

Luxemburg - Steigende Energiepreise treiben die Inflation in der Eurozone wieder nach oben. Die jährliche Teuerungsrate betrug im Juli 1,7 Prozent, 0,3 Punkte mehr als im Vormonat.

Das teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg mit und bestätigte damit eine frühere eigene Schätzung. Die Teuerung ist damit auf dem höchsten Stand seit mehr als eineinhalb Jahren. Die Europäische Zentralbank (EZB) spricht bei einer Inflation von bis zu zwei Prozent von Preisstabilität. In der gesamten EU mit 27 Staaten stieg die Jahresrate um 0,2 Punkte auf 2,1 Prozent. Von einem Jahr betrug die Rate in der Eurozone minus 0,6 Prozent, in der EU 0,2 Prozent. Eurostat registrierte im Juli in der Eurozone eine monatliche Rate von minus 0,3 Prozent, in der EU von minus 0,2 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare