Fünfjährige Testphase

Erfolgreicher Jungfernflug von Lufttaxi in Dubai

+
Ein Volocopter des Unternehmens in Frankfurt am Main. Dubai hat eine Partnerschaft mit Volocopter vereinbart. Foto: Andreas Arnold/Archiv

Dubai/Bruchsal (dpa) - Ein Lufttaxi der Firma Volocopter hat seinen Jungfernflug in Dubai erfolgreich absolviert. "Die Drohne flog erstmals im urbanen Raum und war acht Minuten in der Luft", berichtete Alexander Zosel, Mitentwickler der Flugdrohne und Mitgründer der Firma in Bruchsal.

Der Flug am Montag, über den die zuständige Verkehrsbehörde des Emirates berichtet hatte, sei ohne Probleme verlaufen. Der Prototyp VC200 flog autonom; Passagiere saßen in dem Zweisitzer aber noch nicht, wie es weiter hieß.

Das Emirat möchte Passagierdrohnen auf lange Sicht als öffentliches Verkehrsmittel einsetzen. Dafür hatten die dortigen Behörden vor einigen Monaten eine Partnerschaft mit Volocopter vereinbart. Während einer fünfjährigen Testphase soll erprobt werden, wie der autonome Transport per Luft funktionieren könnte. Dafür sollen in Dubai, Hauptstadt des gleichnamigen Emirates, auch verschieden sogenannte Ports gebaut werden, an denen die Lufttaxis starten und landen können. Das Emirat will bis 2030 ein Viertel seines Verkehrs auf autonomen Transport umgestellt haben.

Zosel ist mit seinen Mitarbeitern seit Monaten vor Ort und testet dort auf einem speziellen Gelände. In Serie gehen soll dann eigentlich die Hubschrauberdrohne vom Typ 2X. "Sie ist in jeder Hinsicht weiter entwickelt, als unser Prototyp, ist viel aerodynamischer und die Elektronik ausgereifter", sagte er. Ihr fehlen aber noch die notwendigen Flugstunden, bevor auch dieses Modell erstmals im urbanen Raum starten darf.

Pressemitteilung der Verkehrsbehörde Dubai

Bilder der Drohnen VC200 und 2X

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare