Entlastung für Betriebe steht in Frage

Regeln zu Erbschaftssteuer verfassungswidrig

+
Der Vizepräsident des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, kommt am 17.12.2014 in Karlsruhe (Baden-Württemberg) in den Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts. Das Gericht verkündete sein Urteil zur Erbschaftsteuer.

Karlsruhe - Die Steuerbefreiungen beim Vererben von Betrieben sind weitgehend verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch verkündet.

Der Gesetzgeber muss mehrere Ausnahmeregelungen bis zum 30. Juni 2016 abschaffen, bis dahin sind die Vorschriften weiter anwendbar, wie das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch in Karlsruhe verkündete. Auch künftig dürfen demnach aber kleinere und mittlere Familienunternehmen bei der Erbschaftssteuer vollständig entlastet werden, um ihre Existenz und Arbeitsplätze nicht zu gefährden. (Az. 1 BvL 21/12)

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare