Mehr Gehalt

Einigung im Tarifstreit zwischen Lufthansa und Verdi

Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ist nach Angaben beider Seiten eine Einigung erzielt worden.

Frankfurt/Main - Wie das Unternehmen und die Gewerkschaft am Mittwoch mitteilten, erhalten die Beschäftigten der Bodendienste und anderer Sparten bis zu sechs Prozent mehr Gehalt in zwei Schritten: Rückwirkend zum 1. Februar gibt es eine Erhöhung von drei Prozent, zum 1. Mai kommenden Jahres weitere bis zu drei Prozent.

Der vereinbarte Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 33 Monaten, er gilt von Januar 2018 bis September 2020. Noch im Januar schienen die Tarifverhandlungen für die rund 33.000 Lufthansa-Beschäftigten der Bodendienste und anderer Sparten festgefahren, die Gewerkschaft Verdi drohte mit Streiks.

Nun zeigten sich beide Seiten zufrieden mit dem erzielten Ergebnis. Es sei ein "langfristiger Tariffrieden" erzielt worden, erklärte die Lufthansa. Die Gewerkschaft sprach von einem "guten Ergebnis".

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Archiv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare