Hätten Sie das gewusst?

Edeka, Rewe und Co.: Experte entlarvt Trick der Supermärkte

+
Wer genug einkauft, erhält an der Kasse Treuepunkte.

Rewe, Edeka und Co. setzen auf eine Aktion. Doch jetzt hat ein Experte einen Trick der Supermärkte entlarvt.

München - Es sind nur drei Wörter, man hört sie aber an fast jeder Supermarktkasse. Die Frage heißt: „Sammeln Sie Treuepunkte?“ Dahinter steckt System: Wer für einen gewissen Betrag einkauft, erhält jene Treuepunkte. Viele Kunden nehmen etwa bei Rewe oder Edeka an ähnlichen Aktionen teil. Und hat man erst einmal genug davon in sein Sammelheft eingeklebt, gibt‘s ein Markenprodukt - kostenlos. Diese Aktion ist bei Kunden beliebt, aber ist sie auch fair?

Es gibt nämlich Zweifel, dass die Kunden profitieren. Die Supermärkte nutzen die Sammelangebote, um die Käufer an sich zu binden. Wer sein Heft vollkleben will, muss immer wieder einkaufen. Ein tückischer Anreiz. „Wir sind alle in Versuchung, mit zu sammeln und vielleicht auch Dinge zu kaufen, die wir eigentlich gar nicht zu Hause brauchen“, sagte Thomas Grothkopp vom Handelsverband Koch- und Tischkultur dem MDR. Um an das kostenlose Markenprodukt zu gelangen, investieren Kunden also viel Geld - manchmal auch für Dinge, die sie eigentlich nicht brauchen.

Video: Treuepunkte sammeln: Lohnt es sich?

Treuepunkte: Die Qualität der kostenlosen Markenprodukte lässt sich kaum überprüfen

Und wie steht es eigentlich um jene Premiumprodukte, mit denen die Supermärkte locken? Manche zweifeln an der Qualität, die kaum überprüft werden kann. „Zwar handelt es sich um Markenprodukte, aber diese sind meist im normalen Handel nicht erhältlich beziehungsweise schwer zu vergleichen, weil andere Artikelnummern verwendet werden“, sagte Georg Tryba von der Verbraucherzentrale NRW dem MDR.

Thomas Grothkopp sagt daher: „Der Kunde muss sich überlegen, ob er bereit ist, im Preis-Leistungsverhältnis für diesen billigen Preis dann auch ein Produkt zu kaufen, das möglicherweise nicht den Ansprüchen einer Fachhandelsqualität entspricht.“

Wer genug einkauft, erhält an der Kasse Treuepunkte.

Der Supermarkt-Riese Rewe war die letzten Tage bereits in den Schlagzeilen. Einer Frau sollten nämlich mehr als acht Milliarden Euro abgebucht werden - aus Versehen.

Lesen Sie auch:

Wann sich das Sammeln von Treuepunkten lohnt

Treueherzen und Payback-Punkte: Deutsche sammeln und sammeln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare