Deutsche Bahn kämpft weiter mit Unpünktlichkeit

Berlin - Unpünktliche Züge machen der Deutschen Bahn weiter massiv zu schaffen. Wie der Berliner “Tagesspiegel“ unter Berufung auf eine interne Bahn-Statistik berichtet, fuhren die Züge in 16 von 34 ausgewerteten Wochen noch unzuverlässiger als 2009 und 2010.

Insgesamt seien laut der Bahn-Bilanz aber im Regional- und Fernverkehr 92,7 Prozent der Verbindungen pünktlich gewesen. Ein Bahnsprecher wollte den Bericht am Samstag nicht kommentieren und verwies auf eine Pressekonferenz am Dienstag in Berlin. Dort will die Bahn ihre Pünktlichkeitsstatistik offenlegen.

In den vergangenen Jahren hatte die Bahn zeitweise große Probleme, den Fahrplan einzuhalten. In den schneereichen Wintern fielen Weichen und Züge aus, in den heißen Sommermonaten versagten mehrfach Klimaanlagen in ICE und IC-Zügen. Kundenvertreter begrüßten den Plan, die Pünktlichkeitswerte transparent zu machen. “Mir ist eine Schlechtleistung, die man offenlegt, lieber als eine Schlechtleistung, die verheimlicht wird“, sagte der Vorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann.

dpa

Rubriklistenbild: © pa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare