Orientierung an Tesla

Daimler ändert Tarifverträge für Elektro-Ingenieure und Software-Spezialisten

Ein Mitarbeiter der Daimler AG hat in der Produktion der S-Klasse einen Mundschutz an.
+
Daimler ist auf der suche nach qualifizierten Fachkräften. Denen bietet der Konzern neue Tarife und großzügige Boni.

Der Autobauer Daimler ist auf der Suche nach qualifiziertem Fachpersonal für die Produktion der E-Auto-Flotte. Deshalb zahlt der Konzern großzügige Boni.

Stuttgart - Die deutsche Automobilindustrie befindet sich im Wandel zur E-Mobilität. Dementsprechend wird auch der Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal wie Elektro-Ingenieuren und Software-Spezialisten immer größer. Die Daimler AG aus Stuttgart lockt die internationalen Experten deshalb mit großzügigen Boni und einer Anpassung der Tarifverträge. Am Standort des Autobauers in Sindelfingen bei Stuttgart soll noch in diesem Sommer ein Pilotprojekt starten. Zuvor hatten einige qualifizierte Ingenieure den schwäbischen Traditionskonzern in Richtung Tesla verlassen. Wie BW24* berichtet, will Daimler mit großzügigen Boni weltweit Ingenieure anlocken - sechsstellige Summen.

Die Daimler AG stellte vor wenigen Wochen die E-Auto-Hoffnung EQS in einer digitalen Weltpremiere vor (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare