Kleintransporter Vito im Fokus

Bundesamt geht Abgas-Verdacht bei Daimler nach

+
Das Kraftfahrt-Bundesamt untersucht den Mercedes-Kleintransporter Vito auf eine unzulässige Abschalteinrichtung. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Berlin (dpa) - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geht nun auch möglichen Abgas-Unregelmäßigkeiten beim Autobauer Daimler nach. Die Behörde prüfe, für das Kleintransporter-Modell Vito "wegen des Verdachts einer unzulässigen Abschalteinrichtung" der Abgasreinigung eine amtliche Anhörung einzuleiten.

Das teilte das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit. Zuerst hatten die "Wirtschaftswoche" und die "Bild am Sonntag" darüber berichtet.

Daimler teilte auf Anfrage mit, man befinde sich "in technischen Gesprächen" mit dem KBA zu rund 1000 Fahrzeugen des Typs Vito der Schadstoffnorm Euro 6 aus alter Produktion. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Die beiden Medien berichteten, konkret gehe es um die Abgasreinigung mit der Harnstofflösung AdBlue. Diese wirke nur bei Tests auf dem Prüfstand effizient, nicht aber auf der Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.