Bundesagentur: Schluss mit "Amtsdeutsch"

+
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Schluss mit unverständlichem Amtsdeutsch machen.

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Schluss mit unverständlichem Amtsdeutsch machen. Die Behörde erhofft sich so weniger Widersprüche.

Millionenfach verschickte Bewilligungs- und Ablehnungsbescheide sollen künftig so formuliert werden, dass sie von Betroffenen mühelos verstanden werden, kündigte die Bundesbehörde am Montag an.

BA-Vorstand Heinrich Alt erhofft sich von verständlicheren Formulierungen auch weniger Widersprüche. Oft legten Arbeitslose nur deshalb Widerspruch ein, weil sie die Bescheide nicht verstünden. Bei der Suche nach verständlichen Formulierungen hätten auch Betroffene und Arbeitslosenberatungsstellen die Bundesagentur unterstützt.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare