Einigung

Ende in Sicht: Bayerische Metallindustrie übernimmt Pilotabschluss

+
Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie

Der wochenlange Tarifstreit in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ist offiziell beendet.

München - IG Metall und Arbeitgeberverband vbm einigten sich am Donnerstag nach mehrstündigen Verhandlungen in München, den baden-württembergischen Pilotabschluss zu übernehmen. Lediglich einige bayerische Einzelheiten sind anders als im Nachbarland geregelt.

Damit bekommen die Beschäftigten im wichtigsten bayerischen Industriezweig 4,3 Prozent mehr Lohn. Nächstes Jahr gibt es Zusatzzahlungen. Außerdem haben sich die Tarifparteien auf eine Flexibilisierung der Arbeitszeit nach oben und nach unten geeinigt: Die Beschäftigten können für bis zu zwei Jahre ihre Wochenarbeitszeit auf 28 Stunden senken. Im Gegenzug dürfen Betriebe mit mehr Beschäftigten als bisher 40-Stunden-Verträge abschließen.

Von den 835 000 Beschäftigten der Branche im Freistaat arbeiten 475 000 in tarifgebundenen Betrieben. Dazu zählen unter anderem Siemens, BMW und Audi. Die Tarifkommission der IG Metall Bayern hatte einstimmig für die Übernahme des Pilotabschlusses gestimmt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare