Arcandor-Zukunft nach Krisenrunde weiter offen

+
Die Zukunft des Touristik- und Handelskonzerns Arcandor ist auch nach einem Spitzengespräch in Berlin weiter offen.

Berlin - Die Zukunft des Touristik- und Handelskonzerns Arcandor ist auch nach einem Spitzengespräch in Berlin weiter offen. Bei dem Treffen zeichnete sich keine Lösung ab.

Wirtschaftsstaatssekretär Walther Otremba sagte nach dem gut zweistündigen Gespräch am Freitag, es seien verschiedene Lösungsansätze besprochen worden. Dazu gehöre auch ein mögliches Zusammengehen mit dem Metro-Konzern und eine Fusion des Warenhausgeschäftes als auch ein Alleingang von Arcandor.

Die Eigentümer seien bereit, einen Beitrag zu leisten, sagte Otremba, ohne Details zu nennen. Über eine Brückenfinanzierung für Arcandor werde weiter beraten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare