Android-Smartphones rücken iPhone auf die Pelle

+
iPhone-Konkurrent: Das HTC Desire Smartphone von Vodafone. Das Handy ist mit dem Android 2.1 Betriebssytem ausgerüstet.

New York - Für Apple mit seinem Erfolgshandy iPhone wird die Luft dünner. Immer mehr Kunden entscheiden sich für ein Smartphone mit Googles Betriebssystem Android.

Schon in zwei Jahren, so glaubt der Marktforscher iSuppli, werden die Android-Geräte das iPhone überholt haben. “Android nimmt den Smartphone-Markt im Sturm“, sagte iSuppli-Analystin Tina Teng.

Ihre Kollegen von IDC bestätigten den Trend am Donnerstag: Ein großer Teil des rasanten Marktwachstums entfalle auf diejenigen Hersteller, die Android in ihren Handys einsetzten, teilten sie mit. Im zweiten Quartal sind nach den IDC-Daten insgesamt 63 Millionen Smartphones verkauft worden. Das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Das ist das iPhone 4

Das ist das iPhone 4

Apple konnte seinen Marktanteil mit dem iPhone zuletzt leicht auf 13,3 Prozent steigern. Die asiatischen Rivalen und Android-Nutzer HTC und Samsung holten aber kräftig auf und haben nach der Erhebung von IDC nun Marktanteile von 7,6 beziehungsweise 4,8 Prozent. Jedoch läuft nicht auf jedem ihrer Geräte auch Android. Manche werden auch mit Windows Mobile betrieben.

Die Experten von iSuppli gehen davon aus, dass im Jahr 2012 insgesamt 75 Millionen Android-Smartphones verkauft werden gegenüber 62 Millionen iPhones. Bislang sah die Welt ganz anders aus: Im Jahr 2009 waren es gerade einmal 5 Millionen Android-Geräte zu 25 Millionen iPhones. Weltgrößter Smartphone-Hersteller ist derzeit Nokia, allerdings verlieren die Finnen an Marktanteilen. Gleiches gilt für die Nummer zwei RIM mit ihren Blackberrys.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare